Zum Hauptinhalt

Thäler Kerbe Verein

Der Verein

Die Bembel

  • Handbemalte Bembel

    Handbemalte Bembel
    Die Bembel wurden bemalt von:

    Nr. 1-3                              Rolf Haesters

    Nr. 4-7                              Heinrich Bettenbühl

    Nr. 8                                 Irmgard Bettenbühl

    Nr. 9-12                            Carl R. Veit

    Nr. 13-25                          Willi Girold                       

    Nr. 26                               Michael Kraus

    Nr. 27-41                          Willi Girold
  • Was ist ein Bembel?

    Was ist ein Bembel?
    Ein Bembel ist ein Gefäß das vom Töpfer aus Ton in Handarbeit geformt

    wird und bei 1200 - 1300°C im Brennofen gebrannt wird.

    Die Salzglasur bekommt das Steinzeug in dem beim Brennvorgang Kochsalz von

    oben in den Brennofen hinein geschüttet wird. Durch einen chemischen Prozess

    verbindet sich das Salz mit der Keramik und wird dadurch wasserdicht,

    lebensmittelecht, geschmacksneutral, Mikrowellen geeignet, Backofen geeignet.

    Anschließend erhält der gebrannte Bembel seine blaue Bemalung.

    Deshalb ist an sich schon jeder handgefertigte Bembel ein Unikat.

    Jetzt wird aber der Bembel von unserem Art-Direktor (Willi Girold) noch einmal veredelt.

    Die jeweilige "Miss Bembel" darf bestimmen welches Motiv auf ihren Bembel gemalt werden soll.

    Dadurch wird jeder handbemalte "Miss Bembel" Bembel noch wertvoller.

    Man kann sagen; "solch ein handbemalter Bembel ist Weltweit einzigartig".
  • Hier noch ein nicht unwesentlicher Hinweis!

    Hier noch ein nicht unwesentlicher Hinweis!
    Aus dem Westerwald kommt der reinste und hochwertigste Ton der in Europa abgebaut wird.

    Seit der Zeit der Urnenfeldkultur, etwa ab 1000 Jahre vor unserer Zeitrechnung,

    läßt sich keramisches Arbeiten im Raum Westerwald belegen.

    Fundstücke aus dem Mittelalter weisen bereits eine Art Proto - Steinzeug,

    also dicht gebrannte Ware nach.

    Ab etwa Mitte des 15. Jahrhunderts ist die Salzglasur belegt: 

    Bei hoher Temperatur in den Ofen geworfen verbindet sich der Natriumanteil

    des Koch-Salzes mit dem Quarz des Scherbens zur typisch grauen,

    glänzenden Westerwälder Salzglasur.